Springe zum Inhalt

Am Wochenende fanden die letzten Spiele in der diesjährigen Regionalligasaison statt. Die Ulmer (wieder mit Ellen Sieprath-Lothar Schmidt und Hans Ott-Wolfgang Walenta) mischten noch oben mit und hatten Chancen auf den 1. Platz, der zur Teilnahme an der Aufstiegsrunde für die 3. Liga berechtigt.

Zunächst ging es gegen Karo 10 2, einen der Mitfavoriten. Der Kampf ging mit 7,4-12,6 verloren. Es folgte ein Kantersieg mit dem höchstmöglichen Ergebnis von 20-0 gegen Schwäbisch Hall 2, die bis dahin auch noch Chancen auf einen vorderen Platz hatten. Vor dem letzten Spieltag kämpften noch 3 Mannschaften um die Tabellenführung. Karo 10 2 lag knapp vor Ulm, dahinter folgte mit geringem Abstand Sindelfingen 1. Die Ulmer verloren ihr Spiel mit 8,73-11,27 gegen Sindelfingen 2. Da Karo 10 2 hoch gegen Kirchheim 1 gewann, hätte aber auch ein eigener hoher Sieg nichts mehr genützt.

Am Ende musste man noch Sindelfingen 1 vorbeiziehen lassen und belegt in der Abschlusstabelle den 3. Platz. Karo 10 2 kämpft nun um den Aufstieg in die 3. Liga. Absteigen muss Kirchheim 1. Bietigheim 1 als Vorletzter muss hoffen, dass Karo 10 2 der Aufstieg gelingt, um in der Regionalliga zu verbleiben.

Die drittplatzierten Ulmer: Wolfgang Walenta, Ellen Sieprath, Hans Ott und Lothar Schmidt

Am Wochenende fanden in Stuttgart die Runden 4 bis 6 in der Regionalliga statt. Die Ulmer (wie üblich mit den Paarungen Ellen Sieprath-Lothar Schmidt und Hans Ott-Wolfgang Walenta) spielten am Samstag zunächst gegen Singen und wurden der Favoritenrolle einigermaßen gerecht, der Kampf
wurde mit 14,24-5,76 gewonnen. Abends gab es aber eine Niederlage gegen die erste Mannschaft von Sindelfingen (7,58-12,42).

Dafür sprang am Sonntag gegen Göppingen 1 ein hoher Sieg heraus (16,68-3,32). Dadurch konnte die Tabellenführung übernommen werden, aber an der Tabellenspitze geht es sehr eng zu.

Schon in 2 Wochen finden die abschließenden Runden statt und dann geht es gegen den Zweiten der Tabelle (Karo 10 2) und gegen den Drittplazierten (Schwäbisch Hall 2). Ein spannendes Wochenende ist also garantiert. Der Sieger der Regionalliga kann dann in einer Aufstiegsrunde einen Platz in der 3. Liga ergattern.

Am Wochenende war es wieder soweit. In Stuttgart fanden die ersten Kämpfe in der Regionalligasaison 2019 statt. Die Ulmer waren diesmal nur mit der ersten Mannschaft vertreten, in der Besetzung Lothar Schmidt-Ellen Sieprath und Hans Ott-Wolfgang Walenta.

Am Samstag ging es gegen die beiden Aufsteiger Bietigheim 1 und Kirchheim 1, nach der Papierform eine machbare Aufgabe. Das erste Spiel gegen Bietigheim wurde dann auch mit 14,54-5,46 gewonnen. Am Abend gab es aber den ersten Dämpfer, gegen Kirchheim gab es eine knappe Niederlage (8,53-11,47).

Der Sonntag brachte dann einen versöhnlichen Abschluss, gegen die Böblinger Mannschaft von Karo 10 3 konnte hoch gewonnen werden (18,13-1,87), so dass der Anschluss an die Tabellenspitze gewahrt werden konnte. Die Ulmer sind Dritter hinter Schwäbisch Hall 2 und Sindelfingen 1.

Die nächsten Spiele finden am 23./24.03. statt.

Gestern musste die Ulmer Mannschaft im Rahmen des DBV-Pokals bei Schwäbisch Hall antreten. Es ging um den Finaleinzug innerhalb des Bridgeverbands Baden-Württemberg. Wie üblich wird im Pokal im KO-System gespielt, der Verlierer scheidet aus.

Die Ulmer spielten mit den Paarungen Lothar Schmidt-Ellen Sieprath und Orhan Biyikli-Wolfgang Walenta. Favorisiert waren die Schwäbisch Haller, bei denen der Nationalspieler Christian Schwerdt mit dem ebenfalls bundesligaerfahrenen Dieter Laidig spielte. Das andere Paar bildeten die Regionalligaspieler Bittner und Laukenmann.

Die erste Hälfte begann gut, Ulm führte nach 16 Boards mit 40:14. In der zweiten Hälfte lief es nicht mehr ganz so rund, unter anderem kostete ein Schlemm-Swing 17 Imps. Letztlich konnte aber der Vorsprung knapp verteidigt werden, Ulm siegte mit 56:53. Im Finale geht es nun gegen Böblingen Karo 10, das sich überraschend deutlich mit 109:33 gegen Stuttgart durchsetzen konnte. Der Sieger befindet sich dann schon unter den letzten 16 Vereinen von Deutschland.

Dieses Wochenende fand in den Räumen des Stuttgarter Bridge-Clubs der letzte Spieltag in der Regionalliga statt. Während es für die erste Mannschaft noch um den Aufstieg ging, befand sich die zweite Mannschaft im gesicherten Mittelfeld.
Für Ulm 1 waren die Paare Schmidt-Sieprath und Ott-Walenta am Start. Ulm 2 war durch Krawietzek-Obenhuber und Balabanov-Krol vertreten.
Im ersten Spiel konnte sich Ulm 1 knapp mit 10,86-9,14 gegen die zweite Mannschaft von Karo 10 durchsetzen, Ulm 2 gewann hoch gegen die vierte Mannschaft von Karo 10 (16,12-3,88).
Am Samstagabend gab es für beide Mannschaften deuliche Erfolge (Ulm 1 - Karo 10-3: 16,46-3,54, Ulm 2 - Stuttgart 3: 17,11-2,89).
Damit blieb Ulm 1 Tabellenführer, aber nur denkbar knapp vor Stuttgart 2. Der Sonntag musste die Entscheidung bringen. Ulm 1 wahrte die Chance durch einen Sieg gegen Göppingen 1 (14,09-5,91). Ulm 2 konnte nun Schützenhilfe leisten, denn sie spielten ausgerechnet gegen Stuttgart 2.
Daraus wurde aber rein gar nichts, mit 0-20 gingen die Ulmer unter. Gratulation an die Stuttgarter, die sich dadurch mit 139,83 SP den ersten Platz sicherten und an der Aufstiegsrunde zur 3. Liga teilnehmen dürfen. Der 2. Platz für Ulm 1 (135,11 SP) ist dennoch ein Erfolg. Ulm 2 landete auf dem 6. Platz (81,71 SP).

Die Spieler von Ulm 1, die knapp den ersten Platz verpasst haben:

Am Wochenende war es wieder soweit. Die Regionalliga startete in ihre neue Saison. Insgesamt kämpfen 10 Mannschaften um Auf- und Abstieg, die Ulmer sind mit 2 Mannschaften vertreten und mussten gleich im ersten Spiel gegeneinander antreten. Für Ulm 1 spielten die Paare Frau Sieprath und Herr Schmidt sowie Herr Ott und Herr Walenta, für Ulm 2 spielte Herr Balabanov mit Herrn Obenhuber und Herr Krol mit Herrn Rendulic. Letztendlich konnte sich die 1. Ulmer Mannschaft recht deutlich durchsetzen (16,35 : 3,65). Am Abend wurde dann Herr Rendulic durch Herrn Biyikli ersetzt, der auch am Sonntag mitspielte.

In der 2. Runde am Samstagabend konnte Ulm 1 einen hohen Sieg gegen Stuttgart 3 einfahren (19,62:0,38) und Ulm 2 behielt gegen Schwäbisch Hall 2 die Oberhand (13,94 : 6,06). Am Sonntag lief es für die erste Ulmer Mannschaft nicht mehr so gut, das Spiel gegen Stuttgart 2 ging mit 5,91 : 14,09 verloren. Dafür konnte sich Ulm 2 knapp mit 10,65 : 9,35 gegen Schwäbisch Hall 2 durchsetzen. Ulm 1 belegt damit in der Zwischenwertung den 3. Platz, Ulm 2 rangiert auf Platz 7.

Die restlichen Begegnungen finden am 03./04.03 und am 14./15.04. statt. Der Erstplatzierte ist für die Aufstiegsrunde zur dritten Bundesliga qualifiziert. Die beiden Letztplatzierten müssen den Gang in die Landesliga antreten. Zu den Ergebnissen: https://bridge-baden-wuerttemberg.de/regionalliga

Am Wochenende fand in Bad Nauheim das Challenger Cup Finale 2017 statt. Qualifiziert hatten sich insgesamt 46 Paare, gespielt wurden 3 Durchgänge mit jeweils 26 Boards. Aus unserem Club waren Lothar Schmidt und Wolfgang Walenta dabei. Nach dem 2. Durchgang lagen sie auf Platz 5, konnten dann aber den 3. Durchgang gewinnen und so noch den 2. Platz ergattern. Gewonnen haben mit knappen Vorsprung Elke Schneider und Dietrich Wiese aus Göppingen, die auch auf dem Bild zu sehen sind.

Ergebnisliste

Am Wochenende 11./12. März fand in Stuttgart der abschließende Spieltag in der Regionalliga statt. Im ersten Spiel traf unsere 1. Mannschaft (in der Besetzung Hans Ott, Lothar Schmidt, Ellen Sieprath und Wolfgang Walenta) auf Stuttgart 2 und verlor mit 4,5-15,5. Im zweiten Spiel am Samstagabend bestätigte sich, dass wir uns gegen starke Mannschaften oft leichter tun als gegen schwächer eingeschätzte Teams. Wir gewannen überraschend deutlich gegen den Tabellenführer Böblingen/Sindelfingen 1 mit 17,78-2,22. Das letzte Spiel am Sonntag endete mit einer Enttäuschung. Wir verloren gegen Schwäbisch Hall 2 mit 5,46-14,54. In der Abschlusstabelle konnten wir den 4. Platz von 10 Mannschaften behaupten. Den ersten Platz - und damit die Teilnahme an der Aufstiegsrunde in die 3. Liga - sicherte sich Böblingen/Sindelfingen 1 vor Stuttgart 2 und Karo 10-4.

Nach dem Abstieg aus der 3. Liga im letzten Jahr hatte unsere erste Mannschaft am Wochenende ihren ersten Auftritt in der Regionalliga, in der Besetzung Hans Ott, Lothar Schmidt, Ellen Sieprath und Wolfgang Walenta. Dabei ging es durchgehend gegen Mannschaften des Böblinger Bridgeclubs Karo 10. Der Start war wenig verheißungsvoll, gegen die 4. Mannschaft von Karo 10 gab es eine deutliche Niederlage (4,5-15,5). Samstag abend folgte eine knappe Niederlage gegen Karo 10 - 2 (9,56-10,44). Am Sonntag klappte es dann besser, wir konnten das Wochenende mit einem hohen Sieg gegen Karo 10 - 3 abschließen (18,53-1,47) und stehen nun im Mittelfeld auf dem 5. Platz von 10 Mannschaften. Die restlichen beiden Spieltage folgen im Abstand von 3 Wochen, der Tabellenerste darf dann sein Glück in einer Aufstiegsrunde versuchen, um in die 3. Liga aufzusteigen. Hier der Link zu den Ergebnissen auf der Web-Seite des Landesverbands .